Der innere Stammtisch: Ein politisches Tagebuch – Ijoma Mangold

Der innere Stammtisch: Ein politisches Tagebuch - Ijoma Mangold

Mein neuer absoluter Lieblings-Podcasts ist „Die sogenannte Gegenwart“ von und mit Nina Pauer, Lars Weisbrod und Ijoma Mangold. Absolut erfrischend und mein 14-tägiges Update aus der Twitter-Bubble.

Erst durch den Podcast ist mir Ijoma Mangold auch ein Begriff. Ich mag seine Art, auch wenn ich ihm manchmal mit seinen … kurzen Pause in seinen … Sätzen nicht immer … so … ganz zuhören kann. Aber er spricht oft so eloquent verschachtelt wie er schreibt. Ich wollte unbedingt etwas vom ihm lesen und mit seinem politischen Tagebuch »Der innere Stammtisch« hatte er mich schon auf der ersten Seite:

Wenn Leute in Gesellschaft ihre Ansichten vortragen, als wären sich im Raum alle einig, man ist ja unter seinesgleichen, kriege ich Beklemmungszustände – sogleich vertrete ich die Gegenposition. Was für unsinnige, gewollt origenelle Thesen habe ich nicht schon aus Trotz in die Welt posaunt …

Viele kluge und amüsante Gedanken und Beobachtungen. Hier und da aber auch auch zu viel rollende, fränkische Rs und zu verschachtelte Gedanken zu politischen oder antiken Philosophien – für meinen Geschmack.

★★★★☆