Die kürzeste Geschichte Deutschlands – James Hawes

Die kürzeste Geschichte Deutschlands - James Hawes

Hawes kürzeste Geschichte Deutschlands liest sich gut, aber weil dann doch alles so stark zusammengerafft ist, braucht es hier und da genügend Vorwissen. Oder man kommt – wie ich – schon mal durcheinander, springt wieder ein paar Seiten zurück und möchte dann doch etwas mehr vom König, Kaiser, Kanzler, General oder der gesamten kulturellen Epoche wissen.1

Diese Tiefe fehlt im Buch. Sonst wäre es natürlich auch nicht die kürzeste Geschichte, ha. Die zentrale Frage ist, ob Deutschland in Europa eher dem Westen oder dem Osten zuzurechnen ist – das verrät der Klappentext. Also sollte man sich nicht vom Titel irreführen lassen: es ist kein kleines Geschichtsbuch, sondern 2000 Jahre Politik und Geopolitik Deutschlands auf 320 Seiten.

Spoiler: Was am Ende übrig bleibt, ist die Erkenntnis, dass „die Jahre 1871 bis 1945 eine preußische Anomalie“ für Deutschland „zwischen Rhein, Elbe und den Alpen darstellen“. Man wird sich schon während des Buches parallel in anderen Quellen mit dem geo­politischen Begriff „Ostelbien“ beschäftigen.

★★★★☆

  1. Solche Inhalte gibt es schön aufbereitet zu einem schmalen Kurs bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Meilensteine der Deutschen Geschichte gibt es eine sehr gute Zusammenfassung und gleichzeitig einen tieferen Einblick in die letzten 2000 Jahre.