Noah – Sebastian Fitzek

Noah - Sebastian Fitzek

Ein Buch für Menschen, die sich gerne Verschwörungstheorien ausmalen. In Corona-Zeiten fast schon belustigend, wie viele Parallelen in »Noah« von Sebastian Fitzek beschrieben werden – und das Buch ist von 2013. Es gibt die Manila-Grippe, die zur Pandemie wird. Es werden widerwillig Masken getragen, Menschen sterben an der neuartigen Krankheit, Flughäfen werden unter Quarantäne gesetzt. Und welche mächtigen und geheimen Kräfte stecken wohl dahinter?

Die Geschichte selbst fand ich irgendwann nicht mehr spannend, ich bin nur noch von Dialog zu Dialog gesprungen, um zu folgen. Anfangs gab es kurz WTF-Momente, wenn sich eine Beschreibung auch 1:1 mit unserer realen Gegenwart deckt. Aber wie sollte auch anders mit einer Pandemie umgegangen werden?

So manche Verschwörungs­theoretiker*innen finden da sicherlich noch etwas Futter (bspw. die Bilderberg-Konferenz). Für Fans von Dan Browns »Inferno« top, für Fitzek-Neulinge empfehle ich »Der Insasse« (auch als Hörbuch).

★★☆☆☆