Die subtile Kunst des Daraufscheißens – Mark Manson

Die subtile Kunst des Daraufscheißens - Mark Manson

Mein Audible Abo habe ich erstmal gekündigt. Fünf Guthaben hatten sich angehäuft. So richtig Zeit und Muße finde ich zwischen Podcasts und Büchern kaum, um mehrere Stunden konzentriert zuzuhören. Das gelang mir bisher nur bei ganz wenigen Hör­büchern1. Auch bei »Die subtile Kunst des Daraufscheißens« von Mark Manson bin ich zwischendurch in Gedanken ganz woanders gewesen und die Stimme hat mich bei Lesetempo 1,3 nur irgendwie berieselt.

Erstmal sollte man das Buch wohl besser auf Englisch lesen oder hören. Im Deutschen wirkt die lockere Sprache zu Beginn einfach dumm. Bis auf ein paar Schmunzler aus dem Leben des Autors, einigen halbwegs interessanten popkulturellen Aha-Momenten (die Geschichte des Beatles Pete Best) und vielen Phrasenweisheiten im Das-Café-am-Rande-der-Welt-Stils hat mir das Buch nicht wirklich viel gegeben.

★★☆☆☆

  1. Das waren u.a. »1000 Zeilen Lüge« von Juan Moreno, »Alexander von Humboldt und die Entdeckung der Natur« von Andrea Wulf oder auch »Achtsam morden« von Karsten Dusse.