Fahrenheit 451 – Ray Bradbury

Fahrenheit 451 - Ray Bradbury

Eine Dystopie aus dem Jahre 1953, in welcher der Besitz und das Lesen von Büchern unter Strafe steht. Die Feuerwehr löscht keine Brände (mehr), sondern ist dafür verantwortlich Bücher aufzuspüren und zu verbrennen. Einer von ihnen ist Guy Montag, der Protagonist der Geschichte, der anfängt das ganze System und die Unterdrückung freier Gedanken zu hinterfragen.

Im Wohnzimmer fast jeden Hauses gibt es Videowände, die Leute werden rundum beschallt und durch Medienbeschallung und die Droge „Fernsehen“ ruhig gestellt. Wenn man das mit der heutigen Zeit vergleicht und wie wir den halben Tag auf irgendein Display starren, dann mag einem das verrückt vorkommen, wie präzise der Autor teilweise die Zukunft beschreiben konnte. Zu einer Zeit, in der ein schwarz-weiß TV-Gerät noch ganz lange nicht in jedem Wohnzimmer zu finden war.

★★★★☆